R
S
3
quattro




Home


 

Aktuelles zum   RS3


25.11.2015
Audi stellt die Bestellung des RS3 ein.
Die Hintergründe liegen dahingehend, dass umfangreiche Arbeiten für das Facelift Modell
Mitte 2016 gemacht werden müssen, die viel Zeit in Anspruch nehmen.

Der Motor wird erneuert und bekommt über 400 PS.
Der 5-Zylinder bleibt erhalten. Das sind alles bekannte Fakten.
Größeres wird unterm Blech sein, was aber jetzt noch nicht mitgeteilt werden darf.
Es gibt aber eine kleine Sensation :-)




April 2016
Der RS3 startet im Konfigurator
Alle Details im RS3-Forum unter: http://www.a3quattro.de/index.php?page=Thread&threadID=13788


Februar 2015
Der neue RS3 Typ 8V wurde vorgestellt und in Genf präsentiert





Dezember 2014
Audi veröffentlich erste Details zum neuen RS3

Pressemitteilung
Ingolstadt, 12.12.2014


Heiser-kehliger Sound, mitreißende Drehfreude und bullige Kraft – die Fünfzylindermotoren von Audi sind Legende. 270 kW (367 PS) Leistung und 465 Nm Drehmoment – Audi präsentiert mit dem neuen RS 3 Sportback* das stärkste Auto der Kompaktklasse im Premiumsegment. Mit seinem starken Turbo-Fünfzylinder beschleunigt der Fünftürer in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht auf Wunsch 280 km/h Topspeed.

„Fünfzylindermotoren haben bei uns eine lange Tradition“, sagt Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand für Technische Entwicklung der AUDI AG. „In den 80er Jahren haben sie Audi zur sportlichen Marke gemacht, sowohl im Motorsport als auch in der Serie. Im neuen Audi RS 3 Sportback präsentieren wir unseren 2,5‑Liter‑Fünfzylinder jetzt in einer neuen Ausbaustufe – als stärksten Serienmotor im Modularen Querbaukasten.“

Im neuen RS 3 Sportback kommt der vielfach preisgekrönte 2.5 TFSI auf 270 kW (367 PS) und 465 Nm Drehmoment. Das Turbo‑Aggregat beschleunigt den kompakten Fünftürer in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, und optional weiter bis 280 km/h. Im NEFZ‑Zyklus verbraucht es nur 8,1 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer, ein CO2‑Ausstoß von 189 Gramm pro Kilometer.

Eine Siebengang S tronic, die noch schneller schaltet als beim Vorgängermodell, leitet die Kraft des 2.5 TFSI auf den permanenten Allradantrieb quattro. Er arbeitet mit der radselektiven Momentenverteilung auf Basis einer intelligenten Software zusammen und ist konsequent auf maximalen Fahrspaß ausgelegt. Der neue Audi RS 3 Sportback lenkt direkt in die Kurven ein; bei niedrigem Reibwert der Fahrbahn lässt er sich auf Wunsch des Fahrers im kontrollierten Drift bewegen.

Auch das Fahrwerk des Fünftürers setzt Maßstäbe. Gegenüber dem Audi A3 Sportback* ist die Karosserie 25 Millimeter tiefer gelegt. Die Schwenklager der Vorderachse, die Progressivlenkung, das RS‑spezifische Sportfahrwerk und die als Option erhältliche adaptive Dämpferregelung Audi magnetic ride sind RS‑spezifisch ausgelegt. Auf Wunsch montiert Audi hinter den 19‑Zoll‑Rädern an der Vorderachse Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik – ein Novum im Segment der Premium-Kompakten.

Scharfe Details am Exterieur und im Interieur sowie eine großzügige Ausstattung runden das Komplettpaket des Audi RS 3 Sportback ab. Das neue Topmodell der A3‑Familie* fährt in Deutschland im Sommer 2015 zu den Händlern.

Power im kompakten Format –
der neue Audi RS 3 Sportback
Audi präsentiert das stärkste Auto im Premium-Kompaktsegment: Der neue RS 3 Sportback leistet 270 kW (367 PS) und stemmt 465 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Der 2.5 TFSI beschleunigt den Fünftürer in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und optional weiter bis auf 280 km/h Spitze.

Der Motor
Der 2.5 TFSI im neuen Audi RS 3 Sportback garantiert Gänsehaut-Feeling – mit immensem Durchzug, gierigem Drehvermögen und einer ganz eigenen Musik: Das kehlige Röhren und Fauchen, unterlegt vom Rhythmus der Fünfzylinder-Zündfolge 1 - 2 - 4 - 5 - 3, ist der klassische Soundtrack von Audi. Zwei Klappen in den Abgasrohren hinter dem Endschalldämpfer steuern den Abgasstrom und ermöglichen je nach Last und Drehzahl ein noch intensiveres Klangerlebnis; der Fahrer kann dies über das Fahrdynamiksystem Audi drive select selbst beeinflussen. Die RS-Abgasanlage ist auf hohen Durchsatz ausgelegt. Optional montiert Audi erstmals in diesem Segment eine Sportabgasanlage.

Starke Fünfzylinder haben unter den Vier Ringen eine große Tradition. In den 80er Jahren trieben sie die Rallyeautos, Tourenwagen und Serienmodelle von Audi an die Spitze des Wettbewerbs. Auch das erste RS-Modell, der RS 2 von 1994, hatte einen solchen Motor. 2009 gab der Fünfzylinder sein Comeback im Audi TT RS, 2011 zog er in den RS 3 Sportback, zwei Jahre später in den RS Q3* ein. Seit 2010 ist der turboaufgeladene 2,5-Liter fünf Mal in Folge zur „International Engine of the year“ in seiner Klasse gewählt worden.

Der Fünfzylinder holt seine 270 kW (367 PS) aus 2.480 cm3 Hubraum – eine Literleistung von beachtlichen 108,9 kW (148,0 PS). Die Fahrbarkeit ist beeindruckend: Das maximale Drehmoment von 465 Nm steht schon bei 1.625 1/min bereit und bleibt bis 5.550 Touren konstant. Damit dauert der Zwischenspurt von 60 auf 100 km/h im vierten Gang lediglich 4,1 Sekunden, im fünften Gang vergehen zwischen 80 und 120 km/h nur 5,8 Sekunden.

Der 2.5 TFSI katapultiert den neuen Audi RS 3 Sportback in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – der Bestwert im Wettbewerb. Bei 250 km/h ist der Vortrieb elektronisch begrenzt, optional ist eine Anhebung der Spitzengeschwindigkeit auf 280 km/h erhältlich – auch das ist einmalig im Segment der Kompaktsportwagen. Im NEFZ-Zyklus verbraucht das neue Einstiegsmodell der RS-Palette auf 100 Kilometer nur 8,1 Liter Kraftstoff (189 g CO2 pro km), zehn Prozent weniger als sein Vorgänger. Ein Rekuperationssystem, eine bedarfsgeregelte Ölpumpe und ein neu entwickeltes Start-Stop-System, das den Motor schon kurz vor dem Stillstand deaktiviert, tragen dazu bei. Die Abgas-einstufung lautet Euro 6.

Mit 49 Zentimeter Länge baut der Fünfzylinder sehr kurz, er wiegt rund 180 Kilogramm. Sein Kurbelgehäuse besteht aus Vermikulargraphitguss, einem hochfesten und zugleich leichten Material. Gezielte Verstärkungen erhöhen die Belastbarkeit des Blocks weiter. Ein kleines Team speziell geschulter Fachleute montiert den 2.5 TFSI im ungarischen Audi-Motorenwerk Győr von Hand.

Der Turbolader, der bis zu 1,3 bar Ladedruck aufbaut, kann bei Volllast theoretisch 1.100 Kilogramm Luft pro Stunde durchsetzen; der Ladeluftkühler senkt die Temperatur der verdichteten Luft. Das Zusammenspiel der Aufladung mit der Direkteinspritzung erlaubt eine hohe Verdichtung von 10,0:1 und einen entsprechend guten Wirkungsgrad. Klappen im Ansaugtrakt versetzen die einströmende Luft in Rotation. Weiter optimiert wird die Gemischbildung durch die um je 42 Grad Kurbelwinkel verstellbaren Nockenwellen.

Die Siebengang S tronic
Die serienmäßige Siebengang S tronic leitet die Kräfte des 2.5 TFSI über drei Wellen – eine Antriebs- und zwei Abtriebswellen. Wie alle Doppelkupplungsgetriebe besteht sie aus zwei Teilgetrieben. Der direkte Schaltvorgang erfolgt durch das zeitgleiche Öffnen und Schließen der beiden Kupplungen blitzschnell und ohne wahrnehmbare Zugkraftunterbrechung. Neue Detaillösungen bei der Befüllung der Kupplungen mit Öl und bei der Zusammenarbeit mit dem Motor machen die Gangwechsel nochmals schneller; im Modus dynamic des Fahrdynamiksystems Audi drive select wird jeder Schaltvorgang von einem Zwischengasstoß begleitet.

Der Fahrer des neuen Audi RS 3 Sportback kann die Siebengang S tronic in zwei automatischen Modi schalten lassen oder manuell steuern; hier wechselt er die Gänge mit den Wippen am Lenkrad oder am Wählhebel. Die Launch Control sorgt beim Spurt aus dem Stand für beste Traktion und minimalen Reifenschlupf. Die unteren Gänge sind sportlich kurz übersetzt, der siebte Gang verbrauchssenkend lang. Ein gesteckter Winkeltrieb verbindet das ultrakompakte Getriebe mit der Kardanwelle – eine Konstruktion, die intelligenten Leichtbau selbst im Detail zeigt.

Der permanente Allradantrieb quattro
Der permanente Allradantrieb quattro bringt die Kraft des 2.5 TFSI souverän auf die Straße. Sein zentrales Bauteil ist die elektronisch gesteuerte und hydraulisch betätigte Lamellenkupplung; das neu entwickelte Bauteil sitzt aus Gründen der Achslastverteilung an der Hinterachse. Die Lamellenkupplung nutz eine eigens auf den Audi RS 3 Sportback zugeschnittene Software, sie verteilt blitzschnell die übertragbaren Antriebsmomente bedarfsgerecht an Vorder- und Hinterachse. In Abhängigkeit von Fahrstil und Reibwert können zwischen 50 und 100 Prozent der übertragbaren Antriebskräfte an die Hinterachse geleitet werden.

Die elektrische Pumpe, die den notwendigen Öldruck von maximal 38 bar aufbaut, arbeitet hocheffizient. Sobald das Gripniveau auf der Straße sinkt oder der Fahrer eine sportlichere Gangart anschlägt wird sie sofort wieder aktiviert. Durch den Entfall des Druckspeichers ist das Gewicht der Kupplung im Vergleich zum Vorgänger um 1,4 Kilogramm leichter geworden. Ein weiteres Beispiel für zielgerichteten Leichtbau.

Die Steuerung der Lamellenkupplung ist in das System Audi drive select integriert. Mit seiner sehr sportlichen Auslegung nutzt es alle fahrdynamisch relevanten Informationen, wie zum Beispiel den Lenkwinkel. Im Modus dynamic und im Sportmodus der Stabilisierungskontrolle ESC werden die Antriebskräfte für noch mehr Dynamik früher und in höherem Maße auf die Hinterachse geleitet und verleihen dem neuen Audi RS 3 Sportback ein sehr agiles und direktes Einlenkverhalten. So sind auf einer Fahrbahn mit niedrigem Reibwert auf Wunsch des Fahrers auch kontrollierte Drifts möglich. Am Kurvenausgang zieht die Vorderachse das Auto wieder gerade.

Das Handling des Audi RS 3 Sportback wird durch die radselektive Momentenverteilung weiter perfektioniert. Bei schneller Kurvenfahrt nimmt sie an den entlasteten kurveninneren Rädern kleine Bremseingriffe vor; beide Räder der Achse können dadurch mehr Antriebsmoment auf die Straße übertragen. Dank der Differenz der Vortriebskräfte dreht sich das Auto ganz leicht in die Kurve ein und unterstützt den sportlichen Fahrstil des Fahrers.

Das Fahrwerk
Das Fahrwerk setzt die Dynamik des Antriebs perfekt um. Von seiner feinfühligen Lenkung hochpräzise geführt, meistert der neue Audi RS 3 Sportback Kurven aller Art schnell und stabil. Sein Grenzbereich liegt sehr hoch und lässt sich mühelos beherrschen.

Die McPherson-Vorderradaufhängung, auf 1.559 Millimeter Spurweite verbreitert, integriert speziell entwickelte, hochfeste Aluminium-Schwenklager. Die serien-mäßige Progressivlenkung variiert ihre Übersetzung je nach Lenkeinschlag zwischen 15,3:1 und 10,9:1. Ihre effiziente elektromechanische Servounterstützung arbeitet mit einer RS-typischen Kennlinie.

Bei der Hinterachse – Spurweite: 1.514 Millimeter – handelt es sich um eine Vierlenker-Konstruktion mit Lenkern aus hochfestem Stahl, die die Längs- und Seitenkräfte getrennt aufnehmen. Ebenso wie bei der Vorderachse sind sie an einem Hilfsrahmen angelenkt. Das straffe RS-Sportfahrwerk legt die Karosserie gegenüber dem A3 Sportback um 25 Millimeter tiefer. Optional gibt es das adaptive Dämpfungssystem Audi magnetic ride. Sein Management ist in das serienmäßige Fahrdynamiksystem Audi drive select eingebunden, das die Modi comfort, auto, dynamic und individual bereithält.

Das neue dynamische Topmodell der A3-Reihe* fährt auf 19 Zoll-Aluminium-Gussrädern im Fünfarm-Rotor-Design, die Reifen kommen aus der Serie 235/35. Auf Wunsch liefert Audi glanzgedrehte 19-Zoll-Räder in Titanoptik matt oder Anthrazit-schwarz glänzend, die Top-Bereifung hat die Dimension 255/30 vorn und 235/35 hinten.

Die innen belüfteten Bremsscheiben weisen vorn 370 und hinten 310 Millimeter Durchmesser auf. Die vorderen Reibringe sind im gewichtssparenden Wave-Design ausgeführt und für eine maximale Wärmeabfuhr gelocht. Stifte verbinden sie mit den Bremstöpfen aus Aluminium, schwarz (optional rot) lackierte Achtkolben-Festsättel mit RS-Schriftzügen nehmen sie in die Zange.

Zu den Technologien, mit denen sich der neue Audi RS 3 Sportback von seinen Wettbewerbern abhebt, gehören unter anderem die optionalen Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik an der Vorderachse. Sie messen ebenfalls 370 Millimeter und werden von anthrazitgrauen Sätteln angepackt. Die Elektronische Stabilisierungs-kontrolle ESC offeriert einen Sportmodus und lässt sich mit einem längeren Tastendruck ganz abschalten.

Die Karosserie und das Außendesign
Bei einem sportlichen Auto spielt das Leistungsgewicht eine ganz entscheidende Rolle – beim neuen Audi RS 3 Sportback hat jedes PS nur 4,14 Kilogramm zu bewegen. Leer (ohne Fahrer) wiegt der fünftürige, voll alltagstaugliche Kompakte lediglich 1.520 Kilogramm, 55 Kilogramm weniger als sein Vorgänger.

Die Basis für diesen Top-Wert legt der Modulare Querbaukasten (MQB) des Volkswagen-Konzerns mit seinem strikten Leichtbaukonzept. Die Fahrgastzelle birgt viele Teile aus ultrahochfesten formgehärteten Stahl, die Motorhaube besteht aus Aluminium. Die Einbaulage des Motors führt in Verbindung mit der Lamellenkupplung und der Batterie, die vor bzw. hinter der Hinterachse liegen, zu einer günstigen Achslastverteilung.

Das neue Topmodell der A3-Baureihe demonstriert sein Potenzial auf den ersten Blick. Der Singleframe-Grill trägt ein hochglänzend schwarzes Gitter in Wabenoptik und einen Rahmen in matter Aluminiumoptik; durch den Lufteinlasstrichter unterhalb der Kennzeichenblende strömt die Ladeluft ein. Die großen, von kräftigen Konturen umlaufenen Lufteinlässe versorgen den Zusatz-Wasserkühler des Motors und den Getriebeölkühler. Das in die Frontschürze integrierte Blade zieht in den Lufteinlässen nach oben und bildet so einen vertikalen Trennsteg.

Im Profil des neuen Audi RS 3 Sportback fallen die verbreiterten Vorderkotflügel, die kantigen Schwellerleisten, die Spiegelgehäuse in matter Aluminiumoptik und der große Dachkantenspoiler ins Auge. Ein markanter Stoßfänger, ein hoch-glänzend schwarzer Diffusoreinsatz samt Wabengitter und vier Stegen sowie zwei große, ovale Abgas-Endrohre sorgen für einen starken Abgang. RS 3‑Schriftzüge zieren den Singleframe-Grill und die Heckklappe.

Ausgeprägte Individualisten können weitere Features bestellen, darunter eine Motorabdeckung aus Carbon. Besonders attraktiv sind auch die Optikpakete Aluminium matt und Schwarz glänzend. Sie enthalten neben Exterieurumfängen mit differenzierter Oberfläche einen titangrauen quattro-Schriftzug im Lufteinlass-trichter. Unter den acht Lackfarben sind die Töne Nardograu und Catalunyarot Metallic neu, die letztgenannte Farbe gibt es exklusiv für den Audi RS 3 Sportback.

Der Innenraum und die Ausstattung
Das Interieur des neuen Audi RS 3 Sportback ist in sportlichem schwarz gehalten und mit RS-Logos akzentuiert. Die Sportsitze tragen Bezüge aus Leder Feinnappa mit felsgrauen Kontrastnähten. Das RS-Multifunktions-Sportlenkrad, mit Leder und Alcantara bezogen, ist unten abgeflacht, der Wählhebel ebenfalls speziell sportlich gezeichnet. Das Fahrerinformationssystem (FIS) bringt eine Ladedruckanzeige, ein Ölthermometer und einen Laptimer mit.

Feine Details runden die Atmosphäre von Dynamik und außergewöhnlicher Verarbeitung ab. Pedalerie und Fußstütze bestehen aus Edelstahl, die Türverkleidungseinsätze sind aus Alcantara. Die Türöffner sind, typisch RS‑Modell, als schlanke Doppelstege ausgeführt, die Dekoreinlagen in 3D-Optik schwarz (optional in Aluminium Race oder Carbon) gehalten. Die Zifferblätter im RS‑Kombiinstrument sind schwarz, die Zeiger rot und die Skalen weiß gefärbt. Hochwertige Applikationen in glänzendem Anthrazitschwarz rahmen die Instrumente ein.

Zur Serienausstattung des neuen Audi RS 3 Sportback zählen auch die Einparkhilfe plus und das MMI Radio. Auf Wunsch liefert Audi die S-Sportsitze – mit Rauten-steppung, geprägten Schriftzügen und optional mit hellen Bezügen – sowie, erstmals im Kompaktsegment, die neu entwickelten RS-Schalensitze mit integrierten Seiten-Airbags und einer Sitzschale aus Carbon, sind sieben Kilogramm leichter als der Basis-Sportsitz. Eine weitere attraktive Option ist das RS 3-Designpaket im Interieur – es setzt am Kniepad, an den Luftausströmern, an den Fußmatten und den Gurten Akzente in Rot; in der Perforation der S‑Sportsitze schimmert diese Farbe ebenfalls durch.

Die Infotainment- und Fahrerassistenzsysteme aus der A3-Reihe bis zur MMI Navigation plus mit MMI touch sind ohne Einschränkung auch im neuen Topmodell zu haben. Das Komfortpaket bringt angenehme Lösungen wie elektrisch einstellbare und beheizbare Vordersitze, Vier-Wege-Lendenwirbelstützen, automatisch abblendende Außenspiegel sowie einen Licht- und Regensensor mit.

Die Auslieferung des starken Fünftürers beginnt im Sommer 2015. Schon das Vorgängermodell fand reißenden Absatz, beim neuen RS 3 Sportback erwartet Audi ebenfalls großen Erfolg. Mit ihm hat die quattro GmbH, die als High-Performance-Tochter die sportlichen Speerspitzen im Produktportfolio der AUDI AG entwickelt und baut, sieben RS-Modelle auf dem Markt – den RS 3 Sportback, den RS Q3 und den RS 4 Avant* sowie das RS 5 Coupé*, das RS 5 Cabriolet*, den RS 6 Avant* und den RS 7 Sportback*.

*Verbrauchsangaben der genannten Modelle:

Audi RS 3 Sportback:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,1**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 189**



1.11.2014
Neu !!!      
Jetzt den A3-quattro Wandkalender 2015 bestellen
Auch der RS3 ist als ein Monatsmotiv darunter


Hier gibt es INFOS, VORSCHAU und BESTELLFORMULAR







1.05.2014
Der Terminplan wird nun langsam etwas genauer. Wurde seinerzeit die Baureihe 8V 
am 25.8.2012 erstmalig bei den Händlern dem Publikum vorgestellt, könnte es zeitlich mit dem RS3 der Baureihe A3 8V ausgehen. Eine erstmalige Präsentation auf dem Pariser Autosalon ab dem  4.Oktober 2014 wird nämlich fast schon zu spät. Dies erfuhr man beim Start des RS3 8P.

Denn die Planungen für Motoren, Ausstattung etc. müssen ja frühzeitig den Zulieferen mitgeteilt werden, damit sie die Produktion im neuen Jahr planen können. Dies war ja mit Ursache der ersten Desaster bei den Bestellungen. Man wurde überrannt von Bestellungen und hatte kaum Aggregate, Kotflügel, etc. Ab den ersten August Wochen, bis zum Ende August, hat man noch Puffer, da man sich noch im Quartal 3 befindet.

Somit könnten die Händler Ihre Fahrzeuge schon im August erhalten. KW33-KW35
Bzw. ein paar Wochen später. Nach der allgemeinen Vorstellung in Paris wird man wohl auch beim RS3 8V gegen Ende des Jahres mit der Produktion im großen Stil beginnen. KW51/KW52.

Er soll wieder den 5-Zylinder bekommen, diesmal in der Leistung auf 370 PS angehoben.
Mit der Ultra-Technologie um einige Kilogramm bereinigt, steht er gut im Futter um auch beim Verbrauch und CO2-Ausstoß noch eine gute Figur zu machen. Dies entspräche auch in etwa dem Leistungszuwachs vom alten S3 (265PS) zum neuen S3 (300PS).

Am Konzept des potenten Sportback hält man in Ingolstadt erstmals fest.

Erste Kundenfahrzeuge könnten Mitte/Ende des ersten Quartal in 2015 ausgeliefert werden.



1.11.2013
Neueren Quellen nach, sollen erste RS3 der neueren Generation der Plattform 8V/8VA in der 
KW 07-09 in 2014 produziert werden. Denkbar wäre eventuell eine Vorstellung auf dem Genfer Autosalon, Bestellungen ab dem Modelljahreswechsel 2014, und erste Auslieferungen gegen Ende 2014. Bestellbar sein sollen Dreitürer, Sportbacks und Limousinen.




1.11.2013
Neu !!!      
Jetzt den A3-quattro Wandkalender 2014 bestellen
Auch der RS3 ist als ein Monatsmotiv darunter


Hier gibt es INFOS, VORSCHAU und BESTELLFORMULAR










Stand: 16.12.2010
Wie angekündigt, war heute, am 16.12.2010 der Audi RS3 im Konfigurator unter www.audi.de erschienen.




Stand: 22.11.2010
Es war soweit. Die Audi AG stellte endlich den RS3 vor. Bei der Front hat er große Ähnlichkeit mit der Studie A3 Concept, welche beim Wörtherseetreffen vorgestellt wurde.
Alle Infos zum Audi RS3 findet man auf der Audi Homepage

Ab dem 16.12.2010 soll der Vorverkauf starten.
Mit ersten Auslieferungen ist ab der KW12 in 2011 zu rechnen. Preis: 49900.- Euro

Bild-Quelle: Audi Presseservice





Stand: 20.11.2010
Audi kündigt für die nächste Woche eine Premiere an. Wird es die Vorstellung des Audi RS3 sein? Mehr Infos ***HIER***






12.11.2010
Neu !!!       Jetzt den A3 quattro Wandkalender 2011 bestellen
Übersicht der Monate     ***ZUR BESTELLUNG***







Stand: 09.11.2010
Neueren Info nach gibt es beim RS3 KEIN Schiebedach und kein OpenSky




Stand: 23.10.2010
Da nun zu 100% iger Sicherheit der Audi RS3  im April 2011 auf den Markt kommt, wird die Audi RS3-Sammelbestellung weiter fortgeführt. ***Audi RS3-Sammelbestellung***

Desweiteren wird zukünftigen Audi RS3-Fahrern empfohlen, den ab Werksauslieferung vorhandenen Longlifeservice durch den Händler auf Festintervall umstellen zu lassen, bei Verwendung von guten Ölen, und es wird geraten KEIN Longlifeöl zu fahren. Mehr Info`s über das Warum und Weshalb, im ***Ölratgeber*** sowie dem ***Steuerkettenbericht***




Stand: 22.10.2010
Neuere Bilder vom RS3 auf der Nordschleife zeigen DEUTLICH, die breiten Kotflügel vorne und hinten an der Karosserie.  *** Bilder anschauen***




Stand: 20.10.2010

Es taucht eine Händlerinformation im Internet auf, in der schwarz auf weiss steht, daß im April 2011 der Audi RS3 Sportback mit 7-Gang S-Tronic-Getriebe und 340PS auf den Markt kommt.
*** Info lesen***





Stand: 10.10.2010
In einer Kleinanzeigenrubrik taucht ein RS3-Kombiinstrument zum Verkauf auf. Ob es sich hier bei dem Verkäufer um einen Mitarbeiter des Zulieferers oder der Audi AG handelt, steht nicht fest. Fakt dürfte jedoch sein, daß mittlerweile die Ermittlungsabteilung der Audi AG damit beschäftigt sein dürfte, die Identität des Verkäufers zu ermitteln.  ***Zur Anzeige***




Stand: 23.08.2010
Nun ist es raus:
Der Audi RS3 wird definitiv Ende 2010 vorgestellt. Die Produktion und erste Auslieferungen erfolgen innerhalb des ersten Quartals 2011. Mit folgenden Details:

- Karosserie nur als 8PA-Sportback Variante
- 7-Gang S-Tronic
- 2,5-Liter 5-Zylinder Turbo-FSI Motor mit 340 PS, gleich dem TT-RS
- Kleinauflage




Stand: 18.07.2010
Weitere 2 RS3 wurden auf der Nordschleife gefilmt. Der schwarze und der Sprintblaue Sportback. Hier das ***Video***




Stand: 15.07.2010

Ein Mitglied von www.A3-quattro.de erwischte heute Morgen vor dem Audi Forum Neckarsulm einen roten Sportback mit TT-RS Motor, und der obligatorischen Doppelbereifung.
 Bilder gibt es im Forum  ***HIER***





Stand: 09.07.2010
Das Rätsel der Mischbereifung auf den Prototypen und den immer wieder kommenden Terminverschiebungen ist wohl gelöst.
Es kann HIER nachgelesen werden.





Stand: 08.07.2010
Ein neueres 2-minütiges Video eines RS3 taucht auf. ***VIDEO anschauen***
Zudem werden von immer mehr Quellen Details bekannt.
Die Vorstellung soll im Raum der KW46-KW50 im Jahre 2010 sein.
Der Produktionsstart wird mit KW12 in 2011 datiert.





Stand: 28.06.2010
Es tauchen immer mehr Erlkönige auf. Auf der Nordschleife wurde einer gefilmt.
*Video des RS3 anschauen*
Weiterhin wird an einer Sammelbestellung zwecks gutem Nachlass gearbeitet, und einer Sammelübergabe an einem Tag in Neckarsulm. Wer Interesse hat, kann sich der
SAMMELBESTELLUNG anschliessen.





Stand: 22.06.2010
Es tauchen neuere Spypics eines Sportbacks auf, mit "speziellen" Stoßfängern.....es wird nicht mehr lange dauern, bis er wohl am Pariser Autosalon vorgestellt wird. DASS er im alten A3-KLeid kommt, sollte nun auch die letzten Zweifler überzeugt haben. Gerüchten nach wird der A3 noch 2-3Jahre produziert werden, und vor Erscheinen des neuen A3, der neue Audi A2 auf den Markt kommen. Nun, an Gerüchten ist ja immer etwas dran ;-)
Ebenso dass er über 360PS statt der 340PS vom Audi TT-RS verfügen soll.
Hier die neueren SPYPICS





Stand: 1.05.2010
Neueren Gerüchten nach ist mit einer Listung des Audi RS3 in der KW39-41 zu rechnen. Dies würde passen, da hier der Pariser Autosalon ausgerichtet wird. Ein guter Platz für den Start eines Kompaktsportlers.


Stand: 30.04.2010
Die AUTOZEITUNG veröffentlicht in ihrer Onlineausgabe weitere Details zum Erscheinen des Audi RS3 im Frühjahr 2011. ***Bericht lesen***


Stand: 28.04.2010
Es tauchen weitere Bilder eines als S3 getarnten RS3 auf. Langsam kommt Tempo in die Runde, das fotografierte Fahrzeug besitzt Heilbronner Kennzeichen, welche dem Standort Neckarsulm und dem Sitz der quattro gmbh zugeordnet sind. Bisher waren ja meist Ingolstädter Kennzeichen zu sehen.  *** Bilder schauen ***



Stand: 13.04.2010
Die AUTOZEITUNG bewirbt die neueste Ausgabe mit dem Erscheinen des Audi RS3.
* Bericht lesen*   

Zitat:
AUTO ZEITUNG Heft 09/2010
75 Auto-Neuheiten: Audi RS3, Skoda Octavia, BMW M5, VW Golf VII Variant, Skoda XL-SUV, noch geheim! Neuer BLS von Mercedes-Renault. Findet der Golf seinen Meister; Test: VW Polo - Golf. Vorstellung: Ferrari GTO, Neuer VW Touran. Erster Fahrbericht: Opel Meriva, Porsche Cayenne. Erster Test: Neues BMW 335i Coupé, Mercedes E 350 CGI Coupé | Die besten Luxuslimousinen: Audi A8 gegen BMW 7er und Mercedes S-Klasse. Elektroauto im Test gegen Hybrid und Diesel Mitsubishi i-MiEV, BMW 116d, Toyota Prius.


Stand: 07.03.2010
Ein Zulieferer fertigt angeblich größere Tanks für den A3, als die bisherigen Tanks für die quattro-Variante. Aufgefallen war er jemandem bei der Permeationsprüfung



Stand: 12.02.2010
Es gibt Bilder des blauen S3 Sportback Versuchsträger. Aus Ingolstadt.
So richtig S3 ist er nicht..... ;-)      *** BILDER ***


Stand: 2.02.2010
Es gibt erste Zusammenschlüße potentieller Käufer zwecks Sammelbestellung, um bei einem Händler einen guten Nachlaß zu erhalten, und um alle bestellten RS3 gemeinsam an einem Tag in Neckarsulm abzuholen. Wer auch dazugehören möchte, melde sich hier.




Stand: 28.01.2010
Ímmer mehr hört man, daß ein RS3 in 2010 kommen wird, allerdings wohl nur als Sportback und Handschalter mit 340PS, identisch dem TT-RS. Zudem wurden einige S3 Sportback 8PA in den USA gesichtet. Was machen normale S3 Sportback kurz vor Ende der Serie in USA? ;-)




Stand: 23.12.2009

In Neckarsulm wurde ein brauner S3 Sportback mit nur einem ovalen Endrohr auf der linken Seite gesehen. Der Klang war nicht der eines 4 Zylinders.


Stand: 2.12.2009
Ein Mitglied sah den neuen RS3, das Modell welches nach dem 8P/8PA kommt. Details.


Stand: 22.9.2009
In einem Presse-Interview, gibt der Audi Entwicklungs-Vorstand einige Ausblicke auf das Jahr 2010, die sehr gut klingen.Am Ende des Interview gibt er bekannt, dass 2010 "einige" Nischen-Fahrzeuge an den Start gehen. 



Stand: 17.9.2009
In der Tat gibt es immer mehr übereinstimmende Aussagen von Audi-Mitarbeitern vom IAA-Messestand, daß nur der Start des RS3 auf der IAA nicht stattfand. Nicht aber die generelle Einführung. Und diese käme wohl nicht zeitgleich mit einer grünen und effizienten ausgerichteten  IAA, sondern wohl eher etwas später, wenn viel grünes Gras über der IAA gewachsen ist. Zudem hält man an der Meinung fest, daß es einen RS3 im 8P geben wird. Wie schon öfters in der Vergangenheit angedeutet, wäre Audi im A-Segment nur mit einem 265PS starken S3 vertreten, bis der RS3 im neuen A3 kommen würde. Das wäre ab jetzt in ca. 4 Jahren. Denn dort soll er 2 Jahre nach Serienstart eingesetzt werden. So lange läßt der Konzern das Revier nicht der Konkurrenz frei. Was bleibt? 
Einzig und allein bleibt wohl Genf übrig im März 2010.
Dort soll nach Konzerninformationen auch der RS5 vorgestellt werden. Dies würde sehr gut für einen RS3 passen. Genf stand immer schon unter dem Stern, leistungsstarke Boliden dem Publikum vorzuführen. Bis zum neuen RS3 hätte man immer noch fast 3,5 Jahre in denen der RS3 im 8P den Käufern zur Verfügung stünde. Weiterhin hat im März  wohl kaum jemand noch diese Öko-Übertrumpfung der IAA im Kopf, und man freut sich wieder an Hubraum, PS und Klang.
Das Team von RS3-quattro.de wird an den Presse-Tagen in Genf vor Ort sein und wieder zeitnah berichten.

Sollte er in Genf oder kurz danach kommen, so bietet RS3-quattro an, daß sich potentielle Käufer hier registrieren können, zwecks Sammelbestellung. Somit könnte für den Einzelnen Käufer ein größerer Einzelrabatt herausspringen. Geklärt wurde schon mit den Verantwortlichen in Neckarsulm, die Möglichkeit einer Sammel-Übergabe im Audi Forum Neckarsulm. So etwas ist machbar. Das wäre einmal ein Highlight. Der ganze Übergabebereich voller Audi RS3........
Näheres hierzu in Kürze......   ------> zur Forums-Diskussion



Stand: 15.9.2009
1. Pressetag auf der IAA in Frankfurt,,,,Tag der Wahrheit

DEFINITIV, KEIN Audi RS3
Das schlimmste war, dass die Nachfrage bei genau 17 Messeleuten von Audi auf Gleichgültigkeit stieß. Genau so gut hätte man fragen können ob in China ein Sack Reis geplatzt wäre

Nein, die diesjährige IAA stand voll unter einem grünen-Öko-Touch.
Gegen Mittag traf man einen Audi-Mann der etwas mehr plauderte, da er selbst wohl auch zur Kategorie "Hubraum ist durch nichts zu ersetzen" gehört. Seiner Aussage nach wurde von oben herunter das Projekt gestoppt, da es gar nicht zur grünen IAA passt. Auf der einen Seite Effizienz und Strom-R8, dann ein Spritfressender Bolide mehr....nein das passt nicht. Auf die Frage wann er denn kommt, im 8P oder später, meinte er nur: Bis zum neuen A3 sind ja noch weitere Messen die nicht so grün sind.....tja, da haben wir es wieder....
Allerdings war die Show zur Enthüllung des Audi R8 V10 Spyder und des E-R8 eine Augenweide. Genauso wie der R8 der voll in Chrom erstrahlte. Alle Bilder und Videos vom ersten Pressetag sollten bis 20 Uhr auf dem Server sein. Schaut sie Euch HIER an. Ein paar sind schon oben, der Rest folgt.....
Und zu guter letzt....Ein Messebericht


 

Stand: 13.9.2009
Nun scheint es amtlich zu sein, dass auf der diesjährigen IAA in Frankfurt KEIN Audi RS3 stehen wird, es sei denn als geheime, Geheimüberraschung ,an die aber niemand mehr glaubt.
Audi stellt hier die Weltpremieren auf der IAA vor.
Schade Audi. Euere Chance habt Ihr verspielt. Statt einem Kracher der das Publikum fasziniert und ein AHA-Effekt bewirkt, stehen eigentlich nur uninteressante Modelle auf dem Parkett. Ein Audi A5 Sportback mit S-Motor ist nicht gerade ein Highlight. Ebenso wenig ein A3 mit 1,2-L TFSI Rasenmähermotor. Hoffen wir dass dieser Motor länger hält, als die jetzigen 1,4-TSI-Motoren die mit Longlifeölen im Longlifeintervall den Steuerkettentod sterben. Und hoffen wir, dass die Kunden dieser Weltpremieren nicht so vom Konzern im Stich gelassen werden, wie die Fahrer des A3 Top-Modells 3.2 quattro. Welches 2003 auf der IAA vorgestellt wurde, trotz dem Wissen, dass dieses Modell Irritationen am Steuerkettentrieb bekommen wird, verursacht durch Longlifeservice.
Nachzulesen in diesem Bericht.

Am besten wird es wohl sein, wenn jeder der den Audi-Messestand besucht, die Leute vor Ort direkt darauf anspricht, warum der RS3 nicht dort steht. Somit bekommen die Feedback nach dem Bedarf den es gibt.
Hoffen wir auch, dass die Audi AG die Probleme an der AGA des TT-RS und die somit verbundenen Defekte am Katalysator in den Griff bekommt. Vielleicht war dies mit ein Grund, weshalb der Start des RS3 verschoben wurde, und auch die Produktion des TT-RS derzeit ruht.

Sollte er dennoch am 15.9.2009 in Frankfurt zu sehen sein, so werden erste Bilder hier veröffentlicht.


Stand: 8.9.2009
Audi-Mann twittert IAA-Geheimnis
Angeblich hat sich ein südafrikanischer Händler vor Vorfreude auf den RS3 in Twitter verplappert.
Den Bericht kann man hier lesen.
Ob er nun tatsächlich kommt oder nicht, das entscheidet sich am 15.9.2009 am Audi-Stand auf der IAA in Frankfurt. Es bleibt spannend.
Das Team von RS3-quattro ist live am Pressetag dabei und berichtet über die Präsentation, oder aber darüber, daß er zu einem späteren Zeitpunkt kommt. Warten wir es ab......



Stand: 3.7.2009
In diversen Automobil- und Audi-Foren liest man die Tage immer mehr von unterschiedlichen Leuten und unterschiedlichen Quellen, Hinweise zur möglichen Leistung des Audi RS3.
Laut der Info, würde sie eintreffen, bekäme der Audi RS3 satte 333PS.
Ein abgespeckter TT-RS Motor. 5 Zylinder Turbomotor mit 2,5 Liter Hubraum.
Dies wäre identisch der Abstufung von Audi S3 (265PS) und TT-S (272PS).
Preislich korrigiert sollte er dann bei guter Ausstattung bei ca. 48000.- Euro liegen.
Man wird sehen was sich die Ingolstädter tatsächlich ausdachten, und ins Rennen schicken.
Auf jeden Fall wird er ein Kracher werden der einschlägt und seine Kundschaft erhält.
Schon jetzt warten viele Audi A3 Fans sehnsüchtig auf diesen Kompaktsportler mit dem höheren Mehrwert als ihn der TT-RS hat. Ein großes DANKE nach Ingolstadt zu Audi !!!!


Stand: 19.6.2009
Erstmals listet die Auto-BILD den RS3 auf. Und zwar mit der Präsentation eines 
Audi RS3 der 8P/8PA-Modellreihe auf der IAA 2009 in Frankfurt.
Hier nun mehr Details zur Veröffentlichung:
Bericht 1 / Bericht 2
Aktuelle Info rund um den Audi RS3 gibt es zu jeder Zeit im RS3-Forum.
Diskutiert mit im Audi RS3-Thread.



Stand: 10.6.2009

Eine erste Vorschau auf die Bremsanlage läßt dieses Bild zu.
Sie ist bedeutend größer als die bisher größte im A3 verbaute FNRG-57-Bremse in 
17"-Ausführung beim Audi A3 3.2 und S3. 
Die vordere Spur scheint zudem breiter zu sein. Gut zu sehen in den folgenden Bildern.
Bild 1 / Bild 2 / Bild 3



Stand: 9.6.2009
Ein erster Fahrtest des Audi TT-RS macht die Runde.
Wenn der RS3 nur annähernd so klingt, wird er wie eine Bombe in der A3-Käuferschicht einschlagen.
***Video anschauen***


Stand: 24.5.2009
Beim GTI-Treffen am Wörthersee stand ein Audi A3 der 8P/8PA-Baureihe mit Ingolstädter Kennzeichen. Die Front erinnert sehr stark an den im August kommenden Audi TT-RS.
Ist dies ein Wink der Ingolstädter an die Fan`s ???
Es werden immer mehr Details bekannt und damit ein Einsatz und eine Vorstellung bei der IAA 2009 wahrscheinlicher. Ebenso der Einsatz im jetzigen A3.
*** BILD anschauen ***


Stand: 4.4.2009
Aus Quellen wurde bekannt, dass der RS3 im 8P/8PA-Kleid als "Überraschung" auf der IAA 2009 in Frankfurt dem Publikum präsentiert wird.
Es bestätigt sich hiermit, was ein A3Q-Mitglied schon am 21.8.2008 geschrieben hatte.


Stand: 3.4.2009
Die Bilder in der auto-motor-sport zeigten schon eine gewisse Richtung.
Die Kotflügel sind sehr perfekt „gezogen“

Es ist mehr als denkbar, dass es den RS3 im jetzigen A3 8P/8PA geben wird und nicht erst im neuen A3.

Unter Insidern ist es bekannt, dass der S3 ein geändertes Bleichkleid erhalten hätte. Die Verantwortlichen waren seinerzeit jedoch nicht sicher, wie gut der S3 angenommen wird. Aus diesem Grund entschloss man sich die Seitenteile unverändert zu lassen. Im Nachhinein war man vom Erfolg des S3 überrascht, und hätte dann doch gerne ein anderes Blechkleid gehabt wie es zum Beispiel der RS4 besitzt.

Blickt man mit diesem Hintergrundwissen auf die veröffentlichen Bilder, so könnten dies schon die für den S3 gedachten Seitenteile sein. Sie sehen zu perfekt aus, als dass sie von Hand „gebördelt“ sein könnten. Hier passt nämlich alles.
Die Gerüchteküche in Ingolstadt brodelt derzeit, und anscheinend erkannte man den Mehrwert eines A3 mit dem TT-RS-Motor. Nämlich durch die Art der Karosse, gibt es viel mehr potentielle Käufer. Er ist alltagstauglicher als ein TT-RS. Zudem gibt es mehr A3-Fahrer als TT-Fahrer.

Dem TT-RS wird er nicht die Käufer abschneiden. Diese Klientel ist eine andere, die die finanziellen Mittel dazu besitzen und denen 2 Sitze reichen. Auch zielt der Über-TT auf eine andere Klasse. Nämlich Richtung Porsche-Gegner.

Der RS3 wird die sportlichen A3-Fahrer ansprechen, deren Konkurrenten Focus RS, Nissan 350Z, BMW135i etc. sind.
Aus diesem Grunde ist es gut vorstellbar, dass man den RS3 etwas günstiger und mit etwas PS weniger als den TT-RS anbietet.

Weiteres Indiz für den Einsatz des RS3 im heutigen A3, ist die Tatsache, dass der VR6 3.2 Motor zur KW22 in 2009 ganz eingestellt wird.
Im neuen A3 kommt der RS3 ganz sicher. Allerdings nicht in den ersten 2 Produktionsjahren.
Dies alles in Verbindung würde bedeuten, dass der jetzige S3 mit 265PS noch ca. 2 Jahre läuft. Total untermotorisiert in Bezug auf die Konkurrenz. Und das für eine lange Zeit. Denn seit 2006 ist die höchste Motorisierung im A3 der S3 mit 265 PS.
Wenn Audi nun statt dem VR6 3.2 den RS3 als neues Topmodell bringt, und zeitgleich das Blechkleid ändert, schaut er anders und neuer aus als der jetzige A3 8P/8PA.
Somit hätte man bei Audi die Grundlage erschaffen, ihn weiter als die 8P-Generation laufen zu lassen. Nämlich bis zum Start des „neuen“ RS3 im neuen A3. Dort kann man ihn optisch mit neuer Front- und Heckschürze an das Gesicht des neuen A3 anpassen.
Man lässt ihn parallel zum neuen A3 weiter produzieren, was in der Branche nicht unüblich ist.

Audi kann sich keine weiteren 4 Jahre erlauben ohne Topmotorisierung beim A3. Dazu ist der jetzige S3 zu schwach.
Eine Aufstockung des S3 auf ca.290PS wird es auch erst im neuen A3 geben.

Thema Downsizing und CO2-Bilanz:
Der Wegfall des "alten" VR6-Aggregat und die Einführung des 2,5-L 5-Zylinder beschert Audi zudem eine bessere Flottenbilanz.

Wie sieht das Szenario also aus?
Die IAA 2009 in Frankfurt wird es zeigen.

Fügt man alle bisherigen Teile und Nachrichten zu einem Ganzen zusammen, so gibt es ein Bild. Und zwar folgendes:

Audi bietet den RS3 im jetzigen 8P/8PA-Modell mit geänderten Seitenteilen an, auf eine Laufzeit von 4-5 Jahren, bis der Nachfolger auf der neuen A3-Plattform erscheint.
Mit einem optischen Facelift beim Modellwechsel.


Stand: 2.4.2009
Ein Forumsmitglied von A3Q sah auf der Nordschleife den in der Auto-Motor-Sport beschriebenen S3 Sportback, und bestätigte durch den gehörten Klang, dass der 2,5-Liter 5 Zylinder Turbo des Audi TT-RS verbaut ist.


Stand: 31.3.2009
Erste Bilder von RS3-Erlkönigen aufgetaucht

Auto-Motor und Sport berichtet auf seiner Internetseite, dass bereits erste RS3-Erlkönige gesehen wurden. Sie veröffentlichten auch diese Bilder & einen Bericht dazu.
Wobei dies auch mit Vorsicht zu genießen ist. Er schaut aus wie ein S3 Sportback. Hat allerdings andere Lufteinlässe. Aufschluss könnte nur ein Video geben, denn da hört man ob ein 4-Zylinder Turbo oder der 5-Zylinder-Turbo des TT-RS unter der Motorhaube sein Werk verrichtet.
Warten wir mal bis zur IAA 2009 in Frankfurt ab,  ;-)
Zur Einstimmung hier weitere Bilder.


Stand: 17.03.2009
Laut diesem Bericht, soll das Projekt wohl doch wieder aufgegriffen worden sein, da ein ranghoher Audi-Mitarbeiter zitiert wird. Jedoch ist dies mit Vorsicht zu genießen, da die Übersetzung in vielerlei Hinsicht gedeutet werden kann. Fakt ist, dass es im "neuen" Audi A3-Modell den RS3 geben wird. Allerdings dürfte dies erst im Jahre 2011/2012 der Fall sein. Das im Bericht abgebildete A3-Modell zeigt eine TDI-Studie.

Zitat des oben genannten Berichtes:
Laut einem Bericht des Online-Portals WorldcarFans.com hat Audi Entwicklungschef Michael Dick die Markteinführung des RS3 bestätigt. Die Topversion der A3-Baureihe wird genau wie der neue TT-RS von dem 2.5 TFSI Fünfzylinder befeuert.

Sollte er dennoch in der aktuellen 8P / 8PA -Plattform kommen, würde dies die ersatzlose Streichung des Audi A3 mit dem 3.2-Liter VR6-Motor erklären. Diese Motorisierung ist nur noch bis zur KW22 in 2009 bestellbar. Mehr Infos dazu hier lesen.


Stand: 18.12.2008
Die Audi AG teilte in einem Schreiben mit, dass sie derzeit keine Einführung eines RS3 im Jahre 2009 plant. Die Verantwortlichen sehen momentan mehr Bedarf und Stückzahlen beim Audi TT-RS, welcher im 3.Quartal 2009 kommt.

Auszug:
"....die Einführung eines Audi RS3 ist derzeit jedoch auf Grund der aktuellen Marktlage und Nachfrage nicht geplant. Falls sich diesbezüglich Änderungen ergeben, werden wir dies selbstverständlich über unsere Audi Partner und die bekannten Medien kommunizieren."

Diese Zeilen drücken aus, was man auch von anderen Quellen hört. Noch ist nichts 100% entschieden. Dies wird wohl erst im Februar 2009 besiegelt. Also es ist durchaus denkbar, dass man sich nochmals orientiert, was die Käuferschicht und Verkaufszahlen angeht.

Eigentlich gibt es beim A3 viel mehr Bedarf an einer stärkeren Motorisierung als beim Audi TT.
Denn der A3 hat den größeren Nutzwert und Alltagstauglichkeit. Somit mehr Leute als Käufer.
Nicht jeder ist Single, fährt alleine und transportiert immer nur 1 Kiste Cola.
Mehr Leute möchten ein alltagstauglicheres Auto mit viel PS, als nur ein Sportwagen um damit zum Golfplatz zu fahren, oder zu Kundengesprächen.

Hinzu kommen weitere Punkte die zu berücksichtigen sind, gerade in Bezug auf mögliche Käufer.

Die CO2-Bilanz:
Egal was die Politiker vorhaben. Wer sich ein RS-Modell leistet, dem sind die paar Euro an CO2-Zuschlag wenn er kommt egal. Oder schaut ein R8-Fahrer auf den Verbrauch? Eigentlich nicht. Er möchte größtmöglichen Spaß mit seinem Gefährt der Marke Audi.
Anders schaut es aus, bei der breiten Masse der Käufer die den A3 kaufen mit mittlerem Motor. Diese Käuferschicht schaut viel stärker auf CO2-Werte als die Käufer des RS3.

Zur Karosserie:
Es gibt Aussagen dass die Audi AG vom Erfolg des S3 etwas überrascht war, und das Blechkleid gerne geändert hätte, wäre der Erfolg voraus zusehen gewesen.
Eventuell gibt es Konzernintern einige Diskussionen ob es lohnt für „ein paar“ Audi RS3 das Geld in ein neues Blechkleid zu investieren. Und ob es nicht besser ist den RS3 erst im neuen Audi A3 ab 2010 mit neuem Blechkleid zu positionieren.
Von der Basis (A3-Fahrer aus Clubs und Communitys, welche die Käufer sind), hört man oft, dass die zukünftigen RS3-Fahrer den RS3 auch mit der jetzigen Karosserieform fahren möchten.
Das jetzige Facelift ist mehr als gelungen. Würde man die Schürzen des S3 etwas in Richtung TT-RS und RS5 ändern, wäre das vollkommen in Ordnung. Weniger ist manchmal viel mehr.
Also ist ein neues Blechkleid nicht so wichtig.

Zur Alltagstauglichkeit:
Der Audi TT-RS kommt. Das steht ja fest. Warum also nicht im jetzigen A3 mit 8P-Kleid einen RS3 nachreichen?
Viele Leute hätten gerne die Leistung des TT-RS. Aber für sie kommt ein TT-RS nicht in Frage da es ein TT ist. Der TT ist ein Sportwagen mit 2+2 Sitzen.
Wobei hinten nur ganz kleine Kinder Platz haben. Auch der Kofferraum bietet nicht viel Stauraum. Muss er auch nicht, denn der AUDI TT ist ein Sportwagen.

Viele Leute würden jetzt lieber zum Audi RS3 greifen. Da er bei Topleistung der alltagstauglichere ist. Er bietet 5 Plätze, genügend Kofferraum, schaut gut aus und hat die entsprechende Leistung. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass mehr Leute den alltagstauglichen RS3 ordern „würden/werden“ als den TT-RS.
Die Mehrheit würde bestimmt auch gerne den TT-RS auf Grund des Motors und dem Design fahren und ihn kaufen.
Aber da sie öfters 3 bzw. 4 Erwachsene mit an Bord haben werden und auch des öfteren etwas Kofferraum benötigen, fällt der Audi TT weg. In Frage käme der A3.

Ähnlich war es mit dem Audi S3 Sportback. Die Leistung des Audi S3 wollten viele Leute. Waren aber auf einen 5 Türer angewiesen. Um so erfreulicher, dass Audi den S3 Sportback nachreichte.
Mit Erfolg. Die Absatzzahlen des S3 Sportback sind enorm. Er geht wie geschnitten Brot. TT-S sieht man fast gar nicht im Vergleich.
Ein RS3 ist also in jeder Hinsicht reif für den Markt. Und lange überfällig.

Vielleicht klappt es ja doch noch mit einem Audi RS3 im jetzigen A3 8P-Blechkleid.

Eventuell haben es ja WIR AUDI-Fans und zukünftigen Käufer in der Hand. Wenn wir geschlossen zeigen, dass Käufer am Markt vorhanden sind. Nutzen wir doch diese kleine Chance.
Wenn sich niemand an Audi wendet, weiß man dort folglich nichts von einer Käuferschicht.

Schreibt doch eine Email an die Audi Kundenbetreuung und teilt ihr Eure Gedanken/Wünsche/Vorschläge zum Audi RS3 mit.

 

Hier die Emailadresse: Email an Kundenbetreuung@audi.de schreiben.